2G-plus-Regel

Der Museums­besuch ist nur für nach­weislich geimpfte oder genesene Personen, die zusätzlich über einen negativen Testnachweis verfügen, möglich. Im gesamten Haus gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Detaillierte Informationen finden Sie hier: Regelungen zu Corona


Vortrag

Vorträge

Vorträge

Verwundbarkeit der Erde

Mit Harald Gründl, Nils Sparwasser und Christof Mauch; Moderation Martina Fineder

3. Juni 2016, 17 – 21 Uhr
Orte: Ausstellung WEtransFORM und Auditorium

Unter dem Thema Verwundbarkeit der Erde finden drei Gespräche und Vorträge statt. Harald Gründl vom Institute of Design Research Vienna spricht in der Ausstellung über Bildfindungsstrategien zum ökologischen Fußabdruck, Nils Sparwasser vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt über den Wandel der Erde aus Sicht der Satellitenbeobachtung und Christof Mauch vom Rachel Carson Center für Umwelt und Gesellschaft über die Verwundbarkeit der Welt, Nachhaltigkeit und globale Grenzen in historischer Perspektive. Eine Gesprächsrunde mit den drei Gästen schließt den Abend.

 

IDRV - Werkzeuge für die Designrevolution

Zu Gast: Harald Gründl, Designer und Designtheoretiker, Leiter des IDRV-Institute of Design Research Vienna

3. Juni 2016, 17 Uhr, Ort: Ausstellung WEtransFORM

Der Titel Werkzeuge für die Designrevolution ist eine Aufforderung zum radikalen Umdenken in der Gestaltung, Herstellung und Verwendung von Gebrauchsobjekten. Die gleichnamige Installation vom Institute of Design Research Vienna (IDRV), die im Rahmen der Ausstellung WEtransFORM präsentiert wird, zeigt beispielsweise auf, welche Rohstoffe für die Herstellung und Instandhaltung eines Kunststoffstuhls benötigt werden. Harald Gründl stellt im Ausstellungsraum die Arbeitsweise des Institutes vor und spricht über Bildfindungsprozesse zum ökologischen Fußabdruck und andere Bilder als Werkzeuge.

 

Die Erde im Wandel –
eine Satellitendokumentation

Nils Sparwasser, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

3. Juni 2016, 18 Uhr, Ort: Auditorium

Die Beobachtung unserer Welt hat sich durch die seit 1957 betriebene Raumfahrt wissenschaftlich rapide entwickelt. Aktuelle Bilder des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in der Ausstellung verdeutlichen auf visueller Ebene erschreckend und zugleich ästhetisch sehr eindrucksvoll, wie der Mensch die Umwelt nicht nur indirekt, sondern auch durch direkte, radikale Eingriffe beeinflusst und prägt. Nils Sparwasser vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt gibt Einblick in die Leistung der Fernerkundung und den Wandel der Erde aus sprichwörtlich himmlischen Perspektiven.

 

Über die Verwundbarkeit der Welt:
Nachhaltigkeit und globale Grenzen in historischer Perspektive

Christof Mauch, Rachel Carson Center für Umwelt und Gesellschaft, LMU München

3. Juni 2016, 19 Uhr, Ort: Auditorium

Die ständig steigende Weltbevölkerung, die Ausbreitung der Wüsten und das Schmelzen von Gletschern sind Zeichen einer Entwicklung, die die Lebensgrundlage von Tieren, Pflanzen und Menschen bedroht. Trotz aller moderner Technologie sterben heute mehr Menschen an Hunger als je zuvor. Woran liegt das? Was sind die historischen Wurzeln unserer Verwundbarkeit? Woran liegt es, dass sich die Zerstörung des Globus beschleunigt? Gab und gibt es nachhaltige Gesellschaften, die dem generellen Trend entgegenstehen? Christof Mauchs Vortrag zeigt, was wir mit Blick auf die Zukunft aus dem historischen Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt lernen können.