Presseinfo

Augengefühle

Sammlung Kerstin Hiller und Helmut Schmelzer

Das Sammlerpaar Kerstin Hiller und Helmut Schmelzer stellt dem Neuen Museum Werke von bedeutenden Künstlerinnen und Künstlern als Dauer­leihgaben zur Verfügung. Am Donnerstag, 23. November 2017 um 18.30 Uhr wird das Projekt mit Eröffnung der Sammlungspräsentation Augengefühle erstmals als Ganzes vorgestellt.

Die Sammlungsräume im Obergeschoss des Neuen Museums wurden seit Beginn des Jahres sukzessive mit Ensembles bestückt, welche die Sammler Kerstin Hiller und Helmut Schmelzer gezielt und in enger Absprache mit dem Museum zum Teil für dessen Räume erworben haben.

Die Werke stammen von Richard Artschwager, Alighiero Boetti, Manuel Franke, Leni Hoffmann, Imi Knoebel, Allan McCollum, Michelangelo Pistoletto, Wiebke Siem, Michael E. Smith, Rosemarie Trockel und Franz Erhard Walther.

Für den Titel Augengefühle borgte man sich ein Wort von Friederike Mayröcker. Es steht als poetische Metapher für das, was die Sammlung von Kerstin Hiller und Helmut Schmelzer auszeichnet: die Einheit von Denken, Sehen und Fühlen. Konzeptuale Strenge paart sich mit ästhetischer Evidenz und zeigt so die schönsten „Augengefühle“.

Zur Eröffnung der Präsentation wird sich nach einer Einführung durch Dr. Thomas Heyden, Neues Museum, auch die österreichische Schriftstellerin Mayröcker mit einer Kurzlesung per Video an das Publikum wenden.

Hinweis zur Laufzeit

seit 24. November 2017

Ab Frühjahr 2018 wird die Sammlungspräsentation Augengefühle. Sammlung Kerstin Hiller und Helmut Schmelzer Raum für Raum wieder aufgelöst. Deshalb bitten wir um Verständnis, dass dann nicht mehr alle hier vorgestellten Künstlerräume existieren werden.