Neun Räume
ab 20.05.2022

Double Up!

Kunst und Design mit neuen Per­spektiven

Spiegel und System

Wir setzen das erfolgreiche Konzept von Double Up! fort und stellen Ihnen den größten und einen der beiden kleinsten Räume vor, die thematisch ausgerichtet sind. Die Themen heißen Spiegel und System. Sie werden bewusst weit ausgelegt: Spiegel meint den Garderobenspiegel des Designers Ettore Sottsass ebenso wie den winkligen, rotierenden Spiegel des Künstlers Jeppe Hein. Chromglanz, Spiegelungen in die Unendlichkeit und der Wasserspiegel zeigen das Prinzip Spiegel als kulturell vieldeutig.

Ganz ähnlich beim System: Hier trifft Systemdesign wie USM Haller auf konkrete Kunst, aber überraschenderweise auch auf islamische Ornamentik, die der amerikanische Maler Philip Taaffe farbenprächtig feiert.

Zur Präsentation

Die Einrichtung des Erdgeschosses setzt die Zusammenar­beit von Neuem Museum und der Neuen Sammlung fort. Kunst und Design treffen aufeinander, ergänzen sich und verdoppeln die Perspektiven auf ein Thema. Objekte, Skulp­turen, Fotografien, Gemälde, Möbel, Keramiken und Textilien korres­pondieren miteinander und beschreiben neue Inhalte. Jeder Raum bietet ästhetische Bezüge ebenso wie inhaltliche Verknüpfungen. Im Zusammenspiel von freier und ange­wandter Kunst zeigt sich so ein neues, hierar­chiefreies Verständnis.

Was in Museen und Köpfen ursprünglich streng geschieden war, hat sich nach der langen Zeit der Trennung viel zu sagen. Es braucht nur die richtigen Stichworte, um die Dialo­ge anzustoßen. Das kann die Farbe Rot ebenso gut sein wie die Form von Säulen und Türme. Und in der Küche lässt sich be­kanntlich leicht ins Ge­spräch kommen ­ in diesem Falle in einer Küchenzeile von Le Corbusier und Char­lotte Perriand, entwor­fen für eine Marseiller Wohnanlage. Auch Keramik von Lotte Reimers, die auf indigene Kunst Australiens trifft, zeigt ein­drucksvoll, wie Wechselwirkungen entstehen.

Andere Räume mit einer inter­aktiven Installation oder Foto­grafien und Design­klassikern laden die Besu­cher­:in­nen zum Ausruhen, zu Begegnungen und zum Gedankenaustausch ein.

Zudem wurde das Instant Housing Lab der Kunstvermittlung ak­tiviert. Das mobile Kunstwerk Instant Housing Trailer WBF-170/4 0 0 des Nürnberger Künstlers Winfried Baumann steht hierfür als Treffpunkt, Werkstatt, Bühne und Raum für performatives, partizipatives und künstlerisches Arbeiten zur Verfügung. Der Ausstellungs­gestalter Martin Kinzlmaier hat eine Architek­tur entworfen, die die Räume als Einheit von Kunst und Design begreift.

FIlm: Einführung

Eine kurze Einführung in die Ausstellung durch Dr. Angelika Nollert, Dr. Josef Straßer, Dr. Simone Schimpf und Dr. Thomas Heyden

Kooperation

Eine gemeinsame Ausstellung des Neuen Museums Nürnberg und der Neuen Sammlung - The Design Museum

Ausstellungsreihe "Michel Majerus 2022"

Die hier ausgestellten Werke von Michel Majerus sind ein Beitrag zur deutsch­land­weiten Aus­stellungs­reihe Michel Majerus 2022. Zwanzig Jahre nach dem Tod von Michel Majerus (1967–2002) widmet sie sich verschiedenen Werkphasen und Aspekten seines außer­gewöhn­lichen Schaffens, das bis heute Künst­ler_innen jüngerer Gene­rationen beeinflusst.