Vorübergehende Museums-Schließung

Im Rahmen der von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Ein­dämmung der Corona-Pandemie bleibt das Neue Museum Nürnberg bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr ge­schlossen. Wir halten Sie hier auf un­serer Home­page sowie über unsere Seiten bei Instagram und Facebook auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Vortrag

Wie "klingen" die 68er?

Adeline Schebesch liest Texte zu Musik aus der Zeit

Als Jahr der Studentenbewegung ist 1968 im geschichtlichen und kulturellen Gedächtnis Deutschlands fest verankert. Wenigen Protest­bewegungen kann man nachsagen, dass sie eine ganze Generation prägten und ihr sogar ihren Namen gaben.

Doch Achtundsechzig entwickelte gerade in den Folgejahren einen immensen Einfluss, den man bis heute mit der gesamten Epoche verbindet, Studenten politisierten sich in großer Zahl, der Terrorismus der RAF veränderte die Bundesrepublik nachhaltig, freie Liebe wurde zu einem großen Thema und neue kollektive Lebensformen entstanden. Viele deutsche und internationale Literatinnen und Literaten haben sich intensiv mit "1968" beschäftigt, haben die Stimmung und Strömungen der Zeit in ihren Texten verarbeitet und wiederaufleben lassen – und so zur Entstehung des "Mythos ’68" beigetragen.

Adeline Schebesch, Schauspielerin am Staatstheater Nürnberg, liest ausgewählte Texte. Mit passenden Bildern und Musik schafft DJ Micha, der seit 30 Jahren in Clubs auflegt, den Rahmen für diesen literarischen Abend: Eine Zeitreise für alle Sinne.

Karten über das Bildungszentrum Nürnberg (8 Euro, ermäßigt 4 Euro, Veranstaltung Nr. 00081), Restkarten an der Abendkasse.

Kooperation

Eine Kooperation des Neuen Museums mit dem Bildungszentrum Nürnberg