Vorübergehende Museums-Schließung bis mindestens 20.12.2020

Im Rahmen der von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Ein­dämmung der Corona-Pandemie bleibt das Neue Museum Nürnberg bis mindestens 20.12.2020 ge­schlossen. Wir halten Sie hier auf un­serer Homepage sowie über unsere Seiten bei Instagram und Facebook auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Sammlung
von 21.09.2016 bis 20.11.2016

Raum um Raum

Schenkung Marianne und Hansfried Defet

Sammlungspräsentation

Raum um Raum

Schenkung Marianne und Hansfried Defet

Der Name Defet steht in vielerlei Hinsicht für die Förderung zeitgenössischer Kunst: vom Symposion Urbanum von 1971 über den Skulpturengarten, der 2004 gestiftet wurde, bis hin zum 2006 eröffneten Atelier- und Galeriehaus Defet. Schon im Jahr 2000 hat das Ehepaar Defet dem Neuen Museum zu seiner Eröffnung insgesamt 130 Werke bedeutender Künstlerinnen und Künstler geschenkt.

Seinen 90. Geburtstag nimmt Hansfried Defet, ausdrücklich auch im Namen seiner inzwischen verstorbenen Frau, zum Anlass, knapp 50 weitere Kunstwerke zu stiften. Damit krönt der Nürnberger Pinselfabrikant, ehemalige Galerist und Kunstsammler sein mäzenatisches Lebenswerk. Das Neue Museum bedankt sich für die überaus großzügige Bereicherung seiner Sammlung, indem es alle Werke in insgesamt neun Sammlungsräumen vorstellt.

Den Titel der Sammlungspräsentation liefert das berühmte Gedicht Stufen von Hermann Hesse, das der auch literarisch bewanderte Stifter zu diesem Zweck ausgewählt hat: "Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten...", heißt eine Zeile daraus, die das Neue Museum wörtlich nimmt und seine Besucher zu einem Spaziergang durch ältere und jüngere Kunst einlädt, die das sichere Auge und den weiten Horizont des Sammlerehepaars Defet bezeugen. Mit den meisten Künstlerinnen und Künstlern verbinden bzw. verbanden die Sammler langjährige Freundschaften.

Die zweite große Schenkungstranche umfasst unter anderem Werke von Peter Angermann, Horst Antes, Johannes Brus, Rolf-Gunter Dienst, Christian Faul, Günter Fruhtrunk, Johannes Geccelli, Gotthard Graubner, Erich Hauser, Gisela Kleinlein, Bernd Klötzer, Werner Knaupp, Gerhard Mayer, Christiane Möbus, Andreas Oehlert, Karl Prantl, Josua Reichert, Hans Peter Reuter, Susanne Roth, Dashdemed Sampil, Alf Schuler, Anne Sterzbach und Lea von Wintzingerode.