Wieder-Öffnung ab 12. Mai 2020!

Seit Dienstag, den 12. Mai 2020 hat das Neue Museum wieder für Besu­cher­_in­nen geöffnet. Wir freuen uns sehr, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu können!

Zum Schutz vor Covid-19 haben wir die staatlichen Vorgaben umgesetzt und zahlreiche Vorkehrungen getroffen. Bitte informieren Sie sich über die not­wendig gewordenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen für einen mög­lichst sicheren Museums­auf­enthalt.

Wir bedanken uns für Ihre Unter­stüt­zung und freuen uns auf Ihren Besuch.


Sammlung
von 12.05.2011 bis 11.09.2011

Schwarz. Werner Knaupp – Acryl, Pastell, Kugelschreiber

Sammlungspräsentation

Schwarz.

Werner Knaupp – Acryl, Pastell, Kugelschreiber

Werner Knaupp (*1936 Nürnberg) ist ein Künstler, der Grenzen überschreitet und dabei seine Kunst zu immer neuen Horizonten vorantreibt. In der Auseinandersetzung mit der Landschaft, die im Mittelpunkt der Sammlungspräsentation steht, verwirft er radikal alle romantisierenden Vorstellungen. Seine Bilder von unwirtlichen Wüsten, Vulkanen, Bergen oder schroffen Klippen mit anbrandendem Meer lassen eine »Natur ohne menschliches Maß« Erlebnis werden.

Auf Reisen unter anderem in die Sahara und Antarktis, auf die Lofoten und Hawaii, nach Neuseeland und Island entwickelte Werner Knaupp sein Verständnis von Natur als »Kraftfeld«, dessen Energien er in Malerei übersetzt. In der Werkgruppe der Westmännerinseln verschmelzen der Bildgegenstand und der Prozess des Malens vollends. Das Strömen der in vielen Schichten aufgetragenen Acrylfarbe, deren glänzendes Oberflächenrelief höchst beweglich scheint, ist pure Malerei und zugleich sinnfällige ästhetische Metapher für das tiefe Meer, das alle menschliche Fassungskraft übersteigt.