Sammlung
ab 23.03.2018 bis 10.06.2018

Auf Wiedersehen in Istanbul

Mehr als dreißig Werke, die ursprünglich aus der Sammlung Block stammen und sich als Dauerleihgaben im Neuen Museum befinden, ziehen dauerhaft um an den Bosporus. Um sich von ihnen gebührend verabschieden zu können, werden viele davon noch einmal in einer großen Sammlungspräsentation gezeigt.

Joseph Beuys, Karl Horst Hödicke, Nam June Paik, Sigmar Polke, Wolf Vostell und viele andere zählen zu den ausgestellten Künstlern, die allesamt mit René Blocks wegweisender Tätigkeit als Fluxus-Galerist zusammenhängen. Schon seit zehn Jahren gehören die Kunstwerke zur Contemporary Art Collection der Vehbi Koç Foundation (VKF), einer der kulturell wichtigsten Familienstiftungen der Türkei. Für die bisherigen Nürnberger Leihgaben und die rund 1.200 anderen Werke dieser Sammlung entsteht gerade im Istanbuler Bezirk Beyoğlu ein Museumsneubau, dessen Eröffnung für 2019 geplant ist.

Der Umzug der Werke nach Istanbul resultiert aus den vielfältigen Beziehungen von René Block zur Kunstszene der Türkei, die bis in die 1990er Jahre zurück reichen. Als Kurator wie Sammler lenkte er früh den Blick auf die Peripherie des Kontinents. Maßgeblich hat René Block dazu beigetragen, dass Istanbul heute zu den Zentren der Gegenwartskunst gerechnet werden darf. 1995 zeichnete er als erster ausländischer Kurator für die 4. Internationale Istanbul-Biennale verantwortlich. Diese Ausstellung war ebenso erfolgreich wie folgenreich, denn sie wurde zum Start einer intensiven Zusammenarbeit mit der VKF. Sie gründete und finanzierte den nichtkommerziellen Projektraum TANAS in Berlin, den Block von 2008 bis 2013 leitete. 2010 wurde in Istanbul der Kunstraum ARTER eröffnet. Die von René Block zusammengestellte Eröffnungs­ausstellung präsentierte einen ersten Blick auf die Contemporary Art Foundation der VKF, die bald ins Museum ARTER einziehen wird.