Sammlung
von 06.02.2014 bis 01.02.2015

Wolfgang Tillmans. U-Bahn

Sammlungspräsentation

Wolfgang Tillmans. U-Bahn

»Ich habe die U-Bahn immer mit unglaublicher Intimität zwischen Menschen verbunden, die gar nicht intim miteinander sein wollen. Es ist ein seltsames Phänomen, bei dem es für Männer und Frauen akzeptabel ist, durch das unheimlich nahe Beieinanderstehen dem anderen ins Shirt, Ohr oder Haar schauen zu können, und wir haben alle einmütig beschlossen, es nicht als eine sinnliche Erfahrung zu werten, weil hier ein Tabu wirksam ist. Ich finde es faszinierend, wie dieser eine kleine wechselnde Parameter alles andere verändert. Die U-Bahn-Bilder zeigen also im Grunde genommen, wie stark soziales Verhalten auf Übereinkunft beruht; aber ursprünglich war ich natürlich einfach fasziniert von dem, was ich sah.«
(Wolfgang Tillmans im Interview mit Nathan Kenan 2001).

Schon früh entdeckt Wolfgang Tillmans (geb. 1968) seine Passion für London, wo er seit den 1990er Jahren lebt und arbeitet. Die Fotografien entstanden in der Londoner U-Bahn und sind nach der jeweiligen Linie benannt, mit der Tillmans zum Zeitpunkt der Aufnahme fuhr. Die neue Leihgabe der Bundesrepublik Deutschland – Sammlung zeitgenössische Kunst an das Neue Museum wird hier nun zum ersten Mal präsentiert.