Sammlung
von 25.11.2011 bis 01.04.2012

Herzverlustigkeiten. A. D. Trantenroth – Zeichnung, Skulptur und Objektkunst

A. D. Trantenroth – Zeichnung, Skulptur und Objektkunst

Sammlungspräsentation

Herzverlustigkeiten

A. D. Trantenroth – Zeichnung, Skulptur und Objektkunst

A. D. Trantenroth (geb. 1940), der vor allem mit seinen "Steinen in Kisten" bekannt wurde, deren aufklappbare Holzummantelungen mit Scharnieren den Umraum neu markieren, betreibt Kunst als fröhliche Wissenschaft. Ihn der konkreten Kunst zuzurechnen, greift zu kurz. Denn Geometrie und Arithmetik setzen ihm keine Grenzen. Weit über das Mess- und Zählbare hinaus gibt er der Imagination Raum und macht auch vor der Illusion nicht halt.

Trantenroths Kunst braucht den Betrachter als Mitspieler, der gleichermaßen aufgefordert ist, die Logik der Werke nachzuvollziehen wie der darin geborgenen Sinnlichkeit nachzuspüren. Hinter- und doppelsinnig, leise und subtil kommen seine Zeichnungen, Skulpturen und Objektkunstwerke daher und sind dabei alles andere als "herzverlustig", wie der Titel einer Bodenskulptur von 1972 – "Herzverlustigkeiten" – vielleicht erwarten lässt.

In zwei vom Künstler selbst eingerichteten Räumen präsentiert sich A. D. Trantenroth mit Arbeiten verschiedener Gattungen aus verschiedenen Zeiten. Dass er sie ausgehend von seinem Geburtsjahr immer weiter in die Vergangenheit zurückdatiert, ist Ausdruck seiner Freiheit im Denken.