Sammlung
von 04.12.2009 bis 04.03.2010

Gerhard Richter. Werke aus der Sammlung Böckmann

Sammlungspräsentation

Gerhard Richter
Werke aus der Sammlung Böckmann

Wie kein anderer Künstler hat Gerhard Richter (geb. 1932) die Malerei seit den sechziger Jahren vorangetrieben. Den Rang, der bedeutendste Maler der Gegenwart zu sein, konnte ihm noch keiner streitig machen. Seine Indifferenz gegenüber gegenständlicher und ungegenständlicher Kunst, seine Stilvielfalt, die mit immer neuen Ansätzen überrascht, und seine Auseinandersetzung mit der Fotografie haben ihn zum Retter der Malerei werden lassen, als diese wieder einmal für tot erklärt worden war: »Ich verfolge keine Absichten, kein System, keine Richtung, ich habe kein Programm, keinen Stil, kein Anliegen«, schrieb Richter 1966. Dieser Verzicht auf Subjektivität sichert bis heute als durchgängige Haltung die innere Konsistenz seines Werks.

Georg Böckmann zählt zu den wichtigsten Sammlern der Kunst Gerhard Richters. Von Anfang an fühlte sich der Berliner Sammler dem Neuen Museum verbunden und unterstützte es großzügig durch wertvolle Leihgaben. Nach zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland ist dieses Richter-Ensemble aus der Sammlung Böckmann wieder komplett und erhielt durch zwei weitere kapitale Leihgaben eine substanzielle Ergänzung.