Internationaler Faber-Castell Preis für Zeichnung 2015

Ed Atkins, Anastasia Ax, Ulla von Brandenburg, Aleksandra Chaushova, Julia Haller

Katalog

Zeichnen ist nicht allein eine der ältesten Kulturtechniken des Menschen, sondern verbindet auch die bildende Kunst mit den anderen Wissensgebieten unserer Gesellschaft. Oftmals hat die Zeichnung vorbereitende Funktion sowohl als künstlerisches Medium, als auch bei Entwurfs- und Darstellungsprozessen in den Bereichen der Technik, der Architektur, der Wissenschaft oder der Mode und des Designs.

2012 hat das Neue Museum gemeinsam mit dem Unternehmen Faber-Castell den Internationalen Faber-Castell Preis für Zeichnung ins Leben gerufen. Dieser hochdotierte Preis wird alle drei Jahre im Neuen Museum in Nürnberg vergeben und honoriert im Bereich der Zeichnung Künstler, die in dem Medium innovativ arbeiten und außergewöhnliche Entwicklungen erwarten lassen. Dabei können die unterschiedlichen Arbeitsansätze bis hin zu gattungsübergreifenden Werken führen und so die Aktualität und Autonomie des Mediums veranschaulichen. Mit dem Preis ist immer eine Ausstellung verbunden, in der jeweils fünf durch Fachleute nominierte Künstler ihre Werke vorstellen. Aus diesem Kreis wird dann der Preisträger von einer eigens einberufenen Jury ermittelt.
Nach dem gelungenen Start dieses Kunstpreises im Jahr 2012 mit der amerikanischen Künstlerin Trisha Donnelly als Gewinnerin, ist es wieder eine internationale Künstlerschaft, die in diesem Jahr an den Start geht: Der englische Künstler Ed Atkins, die griechisch/schwedische Künstlerin Anastasia Ax, die bei Paris lebende Deutsche Ulla von Brandenburg, die in Brüssel lebende Bulgarin Aleksandra Chaushova sowie die in Wien lebende deutsche Künstlerin Julia Haller bewerben sich mit sehr unterschiedlichen Beiträgen um den Preis und lassen die Ausstellung zu einem beeindruckenden Parcour zum Stand der Zeichnung in der aktuellen Kunst werden.

Grußwort Markus Söder, Vorwort Graf Faber-Castell, Eva Kraus, Einführung Melitta Kliege (Kuratorin der Ausstellung), Texte Marion Ackermann, Daniel Birnbaum, Anette Freudenberger, Hans Ulrich Obrist, Dirk Snauwaert

Katalog zur gleichnamigen Ausstellung vom 17. Juli bis 11. Oktober 2015. 120 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen, broschiert, 32 x 24 cm, gestaltet von Kühle und Mozer, Köln

Verlag für moderne Kunst

ISBN 978-3-903004-33-7

Im Neuen Museum in Nürnberg kostet der Katalog 20 Euro, im Buchhandel 25 Euro.