Ausstellung
ab 27.10.2023 bis 24.03.2024

Pure Plea­sure

Retro­spek­tive Rein­hard Voigt

Mit Unbeirrbarkeit und einer Spur Schalk hat Reinhard Voigt (*1940 Berlin) über fünfzig Jahre hinweg ein weitgehend unbekanntes Oeuvre erschaffen, in dem er sich im Wesentlichen nur zwei Dingen gewidmet hat: Der Farbe und der Schön­heit in der Kunst.

Seine gegenständlichen Gemälde baut er aus gleichmäßigen Rastern auf, die auf den ersten Blick an Stickereien oder Pixelkunst erinnern. Doch zu Beginn seiner Malerei war das Pixel des digitalen Bildes noch unbekannt und für ihn kein Be­zugs­punkt. Seine Motive wählt Voigt aus einem breiten Fundus an gefundenen Bil­dern und Fotografien. In seiner besonderen Mischung aus Pop Art und kon­zep­tueller Vorgehens­weise bereiten die Werke von Voigt vor allem Freude – pure plea­sure.

Die Retrospektive im Neuen Museum Nürnberg mit rund 60 Gemälden ist die erste umfassende Ausstellung von Reinhard Voigt in Deutschland. Voigt studierte nach einer Keramiklehre an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg Malerei. Unterbrochen von einer Gastprofessur in Deutschland lebte er von 1978 bis zu seiner Rückkehr nach Berlin 2017 in den USA.

Mit Werken von 1968 bis 2023 bietet die Ausstellung eine vertiefte Analyse von Voigts künstlerischer Produktion. Sie zeigt die Arbeitsprozesse des Künstlers, in­dem sie das zeichnerische Werk, den Entwurfsprozess und die Gemälde den kon­zep­tuellen Arbeiten aus seinem fotografischen Oeuvre und auch seine seltenen Keramiken gegenüberstellt. Die Schau präsentiert aber auch die Anwendung sei­ner Malerei in einer Kollektion der Firma Akris.