3G-Regel

Der Museums­besuch ist nur für nach­weislich getestete, geimpfte oder genesene Personen möglich. Im gesamten Haus gilt die Pflicht zum Tragen einer medizi­nischen Maske (OP-Maske).


Vortrag

Public Art

Das Recht auf Erinnern und die Realität der Städte

Internationale Konferenz

Die internationale Konferenz nähert sich der Gegenwart und Zukunft von Kunst im öffentlichen Raum im Lichte aktueller Debatten um die Vergangenheit an. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf folgenden Fragen: Wie kann eine öffentliche Erinne­rungs­kultur aussehen, die der Tatsache Rechnung trägt, dass beispiels­weise die Ange­hörigen und Freund_innen von Opfern der NSU-Morde oder der rassistisch motivierten Amokläufe von Halle und Hanau immer noch um mehr und ange­messene Beachtung kämpfen müssen? Wie verhält sich dieser Aspekt der jünge­ren Erinnerung zur Auseinander­setzung mit den Menschheits­verbrechen des National­sozialismus und deren Spuren im städtischen Raum? Und beides wie­derum zur Auseinander­setzung mit den Verbrechen unter deutscher Kolonial­herrschaft? Wie kann dabei ein multiperspektivisches Gedenken entstehen, das weder aufrechnet noch ausspielt?

Was bedeutet dies für den aktuellen Stadtraum, vor dem Hintergrund restau­ra­tiver Tendenzen, aber auch progressiver Veränderung durch soziale Vernetzung mittels Bildung von Gemeingut bzw. Gemeineigentum ("Commons")? Und welche Rolle fällt dabei letztendlich der Kunst im öffentlichen Raum zu?

Diese Fragen werden mit Theoretiker_innen, Vertreter_innen von Opfern und Angehörigen, sowie Künstler_innen nicht lediglich in einer abstrakt-diskursiven Form verhandelt werden, sondern im Kontext konkreter politisch-sozialer Entwicklungen und künstlerischer Entwürfe.

Der zweite und dritte Konferenztag finden im Historischen Rathaussaal statt.

Das detaillierte Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer zur Konferenz (PDF).

Kooperation

Veranstaltet vom Planungs- und Baureferat der Stadt Nürn­berg und gefördert vom Geschäfts­bereich Kultur der 2. Bürger­meisterin der Stadt Nürnberg, in Koope­ration mit der Kunsthalle Nürnberg im Kunst­Kultur­Quartier und dem Neuen Museum.

Anmeldung

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei. Für alle Veranstaltungen gilt eine begrenzte Teilneh­mer_innen­zahl. Verbindliche Anmeldung per E-Mail bis zum 15. Oktober an meeting-sun@stadt.nuernberg.de

Eine tageweise Teilnahme ist möglich; bitte geben Sie dies bei der Anmeldung an.

Konferenzsprache

Die Konferenz findet in deutscher und englischer Sprache statt. Es wird eine Simultanübersetzung angeboten.

Digital

Es besteht die Möglichkeit, an der Konferenz online teilzunehmen. Bitte melden Sie sich hierfür unter meeting-sun@stadt.nuernberg.de an.

Hygienemaßnahmen

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation gelten die zum Datum der Konferenz gültigen Sicherheitsregelungen der Bayerischen Staatsregierung. Bitte bringen Sie Ihre Nachweise über Impfung, Genesung oder Testung (für jeden Veran­stal­tungstag) mit. Während der gesamten Veranstaltung gilt die OP-Maskenpflicht. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte der Website https://meeting.su-nuernberg.de