2G-plus-Regel

Der Museums­besuch ist nur für nach­weislich geimpfte oder genesene Personen, die zusätzlich über einen negativen Testnachweis verfügen (dritte Impfung gilt als Test), möglich. Im gesamten Haus gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske. Detaillierte Informationen finden Sie hier: Regelungen zu Corona


Konzert

Musik für einen Raum

Metropolmusik e.V. im Neuen Museum

Das menschliche Hörvermögen ist hochdifferenziert, Grundlage von sprachlicher Kommunikation und Musik in all ihren feinen und groben Nuancen. Sein ursprüng­licher Zweck war jedoch ein anderer: Die Evolution stattete die Lebe­wesen mit einer Möglichkeit aus, sich im Raum zu orientieren, ihn quasi innerlich abzubilden inklusive der darin befindlichen lebendigen und nicht lebendigen Klang­erzeuger. Und so enthält für unsere Ohren auch jeder musikalische Klang untrennbar eine Rauminformation.

Der räumliche Aspekt der Musik ist in Zeiten der Ohrstöpsel und Boxentürme zwar ein wenig aus dem Blickfeld geraten, wurde aber von Komponisten aller Zeiten von Monteverdi bis Stockhausen stets mitgedacht. Nachdem die Metro­polmusik im letzten Jahr die Räume des Neuen Museums im frei improvisie­ren­den Kollektiv erkundet und zum Klingen gebracht hat, werden die Musiker und Sänger dieses Mal von Konzepten geleitet: Die Komponisten des Vereins erar­bei­ten Stücke, die die vielfältigen und aufregenden Klangmöglichkeiten des weit­läufi­gen Raums ausleuchten und den Zuhörer auf einem spannenden Weg durchs Museum führen.

Karten an der Abendkasse (18 Euro, ermäßigt 15 Euro) und per
E-Mail: kakart@s23aasd33s.comrtenreservierung@metropol-musike.de

Kooperation

Eine Kooperation des Neuen Museums mit Metropolmusik e.V.