vORÜBERGEHEND GESCHLOSSEN

Leider lässt die 7-Tage-Inzidenz in Nürnberg derzeit keine Wiederöffnung zu. Gern begrüßen wir Sie bei unseren digitalen Angeboten der Kunstvermittlung. Außerdem sind wir auf Instagram und Facebook für Sie da. Regelmäßig informiert Sie auch unser Newsletter.


Konzert

Emily Wells

Konzert der Reihe "Across"

Konzert

Emily Wells aus New York ist eine bemerkenswerte Musikerin, Sängerin, Performerin, Komponistin, Produzentin. Sie ist klassisch an der Violine ausgebildet, spielt aber eine ganze Reihe weiterer Instrumente wie Keyboards, Glockenspiel, Schlagzeug und Drummachine und alles andere, was sie bei ihren Live Sets einfach gebrauchen kann und in ihrem Koffer Platz findet – wobei, ehrlich gesagt, ein Koffer schon lange nicht mehr reicht.

Emily Wells glänzt auf der Bühne durch ihre nahezu übertriebene Vielfalt, die wirbelnde Geige, ausgeklügelte Electronica, eine mitreißende Stimme und großes Songwriting. All das kann man auf ihrer jüngsten Platte Mama nachhören, noch besser aber, wenn Emily Wells auf der Bühne steht. Dann arbeitet sie mit ihrer Loop-Maschine, sampelt alles, was ihr an Klängen aus dem Raum zuschwebt und setzt ihre Stücke neu zusammen aus dem gefundenen Material.

Zusammen mit ihrem Schlagzeuger Sam Halterman, der sie schon lange auf ihren ausgiebigen Touren begleitet, entwickelt sie einen Kosmos, der von klassischem Violinspiel über lyrische Texte bis hin zu experimenteller Musik reicht. Auftritte zwischen Konzertsaal und Club gewissermaßen, aber an jedem Abend neu, einzigartig und nicht wiederholbar, zusammengehalten durch diese kristalline Stimme, die in der Lage ist, jedes Herz zu zerschneiden und wieder zusammenzuschweißen. Emily Wells hat ein besonderes Talent: Ganz alleine ganz vielfältige, eigen- und großartige Musik zu machen und damit jeden bereichert nach Hause zu entlassen.

Informationen auch unter www.e-werk.de

Karten an allen bekannten Vorverkaufsstellen (9,50 Euro) und an der Abendkasse (10 Euro)

Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr

Kooperation

Eine Kooperation des Neuen Museums und des Kulturzentrums E-Werk, Erlangen