Sammlung

Punctum

Fotografie aus der Samm­lung Birner und Witt­­mann

Die Sammlung von Markus Birner und Andrea Wittmann hat in der Fotografie einen Schwerpunkt. Fotos von Andreas Gursky, Axel Hütte, Thomas Ruff und Edwin Zwakman befinden sich teilweise schon länger als Dauerleihgaben im Neuen Museum. Das 20-jährige Jubiläum bietet nun die Gelegenheit einer Zu­sammenschau der verschiedenen Spielarten zeitgenössischer Fotokunst in Form einer „Petersburger Hängung“. Hierzu erweitert das Nürnberger Samm­lerpaar das Spektrum um viele neue Namen. Die Bandbreite reicht von der inzwischen klassischen Becher-Schule bis hin zur inszenierten oder abstrakten Fotografie.

Der Titel der Sammlungspräsentation stammt aus der berühmten Schrift Die helle Kammer von Roland Barthes, wo es unter anderem heißt: „Das punctum einer Pho­tographie, das ist jenes Zufällige an ihr, das mich besticht (mich aber auch verwundet, trifft).“ Es ist also jenes Moment, das – weit über die bloße Be­glau­bi­gung eines Gewesenen hinaus – das Foto in die Gegenwart des Betrachtenden ka­ta­pultiert und ihn letztlich ins Bild hineinholt.

Gezeigt werden Fotos von Araki, Bernd und Hilla Becher, Boris Becker, Oliver Boberg, Balthasar Burkhard, Claus Feldmann, Andreas Gursky, Candida Höfer, Axel Hütte, Meike Männel, Boris Mikhailov, Bernhard Prinz, Thomas Ruff, Heidi Sill, Bernd Telle, Mette Tronvoll und Edwin Zwakman.