Sammlung
ab 11.12.2020

Dasha Shishkin

Leiblinien

Die aus Moskau stammende und in New York lebende Künstlerin Dasha Shishkin (geb. 1977) ist eine Zeichnerin, deren verstörende Bildwelt in den Bann zieht. In ihren Phantasmagorien treibt Allzumenschliches skurrile Blüten, die einen mor­biden Duft verströmen. Shishkins Figuren sind sexuell vieldeutig, anmutig und zärtlich, zugleich aber auch grausam. Ihr Handeln scheint geheimen Obsessionen und der Logik von Albträumen zu folgen. Der Surrealismus, aber auch Outsider-Künstler wie Henry Darger, haben ganz offensichtlich die Künstlerin beeinflusst.

Shishkin misst ihre stupende Zeichenkunst an Toulouse-Lautrec, japanischen Farbholzschnitten und den großen Comiczeichnern, ohne dabei ihre Zeit­genos­senschaft zu verleugnen.

Die Präsentation verdankt sich der Initiative und dem Engagement von Günter Lorenz. Sie ist zugleich ein Beitrag zur 6. Biennale der Zeichnung (24. Januar bis 21. Februar 2021).

Kooperation

Ermöglicht durch Dauerleihgaben der Sammlung Günter Lorenz