Wieder-Öffnung ab 12. Mai 2020!

Seit Dienstag, den 12. Mai 2020 hat das Neue Museum wieder für Besu­cher­_in­nen geöffnet. Wir freuen uns sehr, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu können!

Zum Schutz vor Covid-19 haben wir die staatlichen Vorgaben umgesetzt und zahlreiche Vorkehrungen getroffen. Bitte informieren Sie sich über die not­wendig gewordenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen für einen mög­lichst sicheren Museums­auf­enthalt.

Wir bedanken uns für Ihre Unter­stüt­zung und freuen uns auf Ihren Besuch.


Sammlung
von 13.05.2013 bis 13.08.2013

Jiří Kolář

Sammlungspräsentation

Jiří Kolář

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der im September 1990 vereinbarten Städtepartnerschaft Nürnbergs mit Prag präsentiert das Neue Museum eine Auswahl von Werken des tschechischen Künstlers Jiří Kolář (1914–2002). Der Grenzgänger zwischen Literatur und bildender Kunst ist im Neuen Museum so gut wie in keinem anderen deutschen Haus mit Werken vertreten. Jiří Kolář hat die Collage, wie sie von den Kubisten, Dadaisten und Surrealisten geprägt worden war, in verschiedenste Richtungen fortentwickelt. Je nach Ausgangsmaterial und Technik unterschied er ›Rollagen‹, ›Prollagen‹, ›Chiasmagen‹ und andere Formen.

Noch nie im Neuen Museum gezeigte Arbeiten werden im Mittelpunkt der Präsentation stehen, darunter auch Am Anfang war das Wort, ein überdimensional großer Apfel mit zwei Meter Durchmesser. Das auf der gesamten Oberfläche von einer Collage überzogene Objekt aus Styropor schuf Kolář 1969 in Nürnberg für ein filmisches Künstlerporträt des Saarländischen Rundfunks.