Wieder-Öffnung ab 12. Mai 2020!

Seit Dienstag, den 12. Mai 2020 hat das Neue Museum wieder für Besu­cher­_in­nen geöffnet. Wir freuen uns sehr, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu können!

Zum Schutz vor Covid-19 haben wir die staatlichen Vorgaben umgesetzt und zahlreiche Vorkehrungen getroffen. Bitte informieren Sie sich über die not­wendig gewordenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen für einen mög­lichst sicheren Museums­auf­enthalt.

Wir bedanken uns für Ihre Unter­stüt­zung und freuen uns auf Ihren Besuch.


Sammlung
ab 06.02.2020

Norbert Schwont­kowski

Fünf Frauen in Japan

Er ist noch immer ein Künstler für Kenner_innen: Die Gemälde Norbert Schwont­kowskis (1949-2013) sind vornehm zurückhaltend und höchst poetisch. Abseits aller Strömungen kultivierte der Bremer Maler eine figürliche Kunst der leisen Töne, die tiefe Einblicke in die Absurdität der Existenz ermöglicht. Dies geht selbstverständlich nicht ohne feinen Humor, der sein versöhnliches Licht auf die wie isoliert erscheinenden Szenen und Szenerien wirft. Denn die Welt ist weit, selbst in den kleinsten Formaten Schwontkowskis. Die aus der Sammlung Böckmann stammenden Gemälde erweisen den Maler als einen begnadeten Koloristen, der die Nuancen selbst der schmutzigsten und düstersten Farbtöne zelebriert.

Kooperation

Ermöglicht durch Dauerleihgaben der Sammlung Böckmann.