Vorübergehende Schließung des Neuen Museums

Aufgrund der dynamischen Verbreitung des Corona-Virus hat die Bayerische Staatsregierung angeordnet, die staat­lichen Museen und Sammlungen vor­übergehend zu schließen. Das Neue Museum Nürnberg hat daher ab dem 14. März 2020 bis zunächst ein­schließ­lich 19. April 2020 geschlossen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.


Sammlung
von 27.09.2019 bis 21.06.2020

Diet Sayler

Der Zufall lügt nicht

Am 15. Dezember 2019 feierte Diet Sayler seinen 80. Geburtstag. Das Neue Museum nimmt dies zum Anlass, um den Künstler, der 2018 mit dem Großen Kulturpreis der Stadt Nürnberg ausgezeichnet wurde, mit einer pointierten Werk­auswahl aus fünf Jahrzehnten zu würdigen.

Geboren wurde Diet Sayler 1939 in Timişoara, dem Zentrum des Banats. Ende der 1960er Jahre herrschte in Rumä­nien vorübergehend kulturelles Tauwetter. Damals trat der junge Künstler mit anderen Neoavantgarde-Künstlern erstmals öffentlich in Erscheinung. Seine Kunst war damals noch explizit konstruk­tivis­tisch. 1972 kehrte der Künstler dem autoritären Staat Ceauşescus den Rücken und emigrierte nach Deutschland. An der hiesigen Akademie der Bildenden Künste lehrte er von 1992 bis 2005 als Professor. Mit seiner Ausstellungsreihe „konkret“ stellte Sayler von 1980 bis 1990 die verschiedenen Spielarten der konkreten und konstruktiven Kunst vor und machte Nürnberg zu einer heimlichen Hauptstadt dieser Strömungen.

Diet Sayler darf selbst einer der wichtigsten konkreten Künstler Europas genannt werden. Unabhängigkeit von allen künstlerischen und intellektuellen Moden zeichnet den Künstler bis heute aus. Da er unter einer Diktatur zu leiden hatte, ist für Diet Sayler Kunst ohne Freiheit undenkbar. Und dies im gesellschaftlichen wie im künstlerischen Sinne. Der Künstler zählt deshalb zu den unorthodoxen Vertre­tern der konkreten Zunft. Der Zufall bedeutet ihm eine Versicherung gegenüber der Lüge, wie sie jede Verabsolutierung eines Systems mit sich bringt.