Klarissenplatz
ab 04.07.2020 bis 04.10.2020

Jeppe Hein

Hexagonal Water Pavilion

Einer der jüngsten und gleichzeitig beliebtesten Brunnen Nürnbergs darf im Jubiläumsjahr auf dem Klarissenplatz nicht fehlen: Jeppe Heins Hexagonal Water Pavilion erfüllt zum insgesamt sechsten Mal den Platz vor dem Neuen Museum mit erfrischendem Nass und ausgelassenem Leben.

2012 zeigte das Neue Museum die begehbare Wasserinstallation erstmals und auch in den Folgejahren erfreute der Kunstbrunnen jeden Sommer die Nürnberger_innen.

Von Anfang an herrschte mit dem Künstler Einverständnis darüber, dass der Brunnen wandern kann. So wurde er 2016 vor dem Staatstheater präsentiert und in den vergangenen beiden Jahren auf dem Aufseßplatz in der Südstadt. Dort wo ihn viele Nürnberger_innen zuerst kennen und schätzen lernten, auf dem Platz vor dem Neuen Museum wird der Brunnen nun erneut mit seinem interaktiven Charakter begeistern.

Wir freuen uns außerordentlich, dass der Ankauf des Hexagonal Water Pavilion im Jahr 2013 mittels großzügiger Unterstützung durch Stiftungsgelder und Spenden für das Neue Museum ermöglicht wurde, unser Dank gilt nach wie vor allen Spender_innen und Unterstützer_innen.

Mit seinen Arbeiten, die den Bereich der Bildenden Kunst zur Architektur und zum Design hin erweitern, thematisiert Jeppe Hein die veränderlichen Grenzen zwischen Gegensätzen wie Innen und Außen oder Aktion und Reaktion. Seine Arbeiten verbinden ihren Funktionalismus immer auch mit einer sinnlichen und räumlichen Erfahrung der Betrachter_innen. Häufig werden die Besucher_innen durch Interaktivität und Kommunikation in die künstlerischen Arbeiten mit einbezogen. So auch beim Hexagonal Water Pavilion, der in Nürnberg gezeigten Skulptur im öffentlichen Raum in Form eines begehbaren Brunnens. Auf den ersten Blick sieht dieser Wasserpavillon unzugänglich aus. Doch wie zufällig werden einzelne Wasserwände ausgeschaltet und dem Besucher so ein Weg durch das Wasserlabyrinth ermöglicht.

Jeppe Hein selbst bezeichnet seine Kunst als „Werkzeug für Kommunikation und Dialog“ – dies konnte in den Sommermonaten der letzten Jahre auf dem Klarissenplatz und dem Aufseßplatzauf das Wunderbarste bewiesen werden. Der „Brunnen“ von Jeppe Hein ist inzwischen gleichsam zu einem neuen Wahrzeichen der Stadt geworden. Insgesamt führte das Projekt von Jeppe Hein auch zu einer deutlichen Aufwertung des öffentlichen Raums in Nürnberg.