Sicherer Museumsbesuch

Wir bitten Sie auch nach Wegfall der verbind­lichen Corona-Schutz­maß­nah­men um das freiwillige Tragen einer Maske während Ihres Museums­besuchs – zu Ihrem eigenen Schutz und dem Ihrer Mitmenschen. Vielen Dank!


Foyer-Ausstellung
von 08.04.2022 bis 15.05.2022

70 Jahre Kunst am Bau in Deutsch­land

Ein reprä­sen­tati­ver Über­blick

Kunst am Bau hat in Deutschland eine lange Tradition, die bis in die 1920er-Jahre zurück reicht. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte die Förderung der Kunst in beiden deutschen Staaten zur Kulturpolitik der ersten Stunde. Zahlreiche bedeu­tende Künstler_innen Deutschlands haben seit den 1950er-Jahren Kunst am Bau in staatlichem Auftrag realisiert und mehr als 8.000 Kunstwerke geschaffen.

Gleichzeitig sind viele dieser Arbeiten allgemein kaum bekannt, da ihre Standorte in der Regel nicht öffentlich zugänglich sind. In einer repräsentativen Zusammen­schau werden nun erstmalig Kunst-am-Bau-Werke gezeigt, die in Zeiten der Tei­lung Deutsch­lands und seit der Wiedervereinigung für staatliche Institutionen im In- und Ausland entstanden sind.

Rund 60 ausgewählte Werke spiegeln die historische und politische Entwicklung Deutschlands wider und zeichnen nach, wie Kunst am Bau zur Repräsentation der beiden deutschen Staaten bis 1989 beitrug und welche Rolle sie nach der Wieder­ver­eini­gung bei der Suche nach einer neuen nationalen Identität spielte.

Vorgestellt wird Kunst am Bau auch als integraler Bestandteil von Baukultur, der maß­geb­lich zu Qualität und Aussage von Bauten beiträgt.

Die Ausstellung umfasst dabei nicht nur sämtliche Aus­drucks­formen der Kunst, sondern zeigt auch deren inhaltliche und formale Bezüge zu den Bauten.

Ergänzend zeigt eine Medien­station Filmbeiträge und Interviews zur Entste­hung von Kunstwerken.

Eine Ausstellung im Foyer des Neuen Museums.

Der Eintritt ist frei.

Kooperation

Die Foyer-Ausstellung ist eine Koope­ration des Neuen Museums mit dem Bundes­amt für Bauwesen und Raum­ordnung.

Kunst am Bau im Neuen Museum

In die Architektur des Neuen Museums integriert ist ein künstlerischer Beitrag des Schweizers Rémy Zaugg (1943-2005).

Mehr darüber erfahren Sie auf unserer Infoseite zur Architektur unseres Hauses.