Vorübergehende Schließung des Neuen Museums

Aufgrund der dynamischen Verbreitung des Corona-Virus hat die Bayerische Staatsregierung angeordnet, die staat­lichen Museen und Sammlungen vor­übergehend zu schließen. Das Neue Museum Nürnberg hat daher ab dem 14. März 2020 bis zunächst ein­schließ­lich 19. April 2020 geschlossen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.


Ausstellung
von 06.07.2013 bis 13.10.2013

Hexagonal Water Pavilion

Kaum zu glauben – dank der großzügigen Unterstützung von Spendern konnte die Museumsinitiative, der Förderverein des Neuen Museums, den interaktiven Wasserpavillon Hexagonal Water Pavilion des Künstlers Jeppe Hein erwerben!

Der begehbare Brunnen stand im letzten Sommer auf dem Klarissenplatz und begeisterte Jung und Alt, Groß und Klein gleichermaßen ...

Aufrufe in den Nürnberger Nachrichten aktivierten zahlreiche Bürger zu Privat­spenden. Finanziert wurde der Brunnen zudem maßgeblich aus Mitteln der Zukunfts­stiftung der Sparkasse Nürnberg, der IHK-Kulturstiftung, der Museums­initiative e.V. und der Förderstiftung des Neuen Museums. Ihnen allen gilt unser größter Dank!

Sinnliche und räumliche Erfahrungen

Mit seinen Arbeiten, die den Bereich der Bildenden Kunst hin zur Architektur und zum Design erweitern, thematisiert Jeppe Hein die veränderlichen Grenzen zwischen Gegensätzen wie Innen und Außen oder Aktion und Reaktion. Seine Arbeiten verbinden ihren Funktionalismus dabei oft mit sinnlichen und räumlichen Erfahrungen der Betrachter, häufig werden die Besucher durch Interaktivität in die künstlerischen Arbeiten mit einbezogen.

So auch bei der Installation Hexagonal Water Pavilion vor dem Neuen Museum. Auf den ersten Blick sieht diese Skulptur im öffentlichen Raum in Form eines Wasserpavillons unzugänglich aus. Doch schnell wird deutlich, dass sich die Wasserwände über eine Computersteuerung nach Sektionen aufteilen. Nach dem Prinzip des Zufalls werden so jeweils einzelne Wasserwände ausgeschaltet und dem Besucher ein Weg durch das Wasserlabyrinth ermöglicht – trockenen Fußes!

Jeppe Hein selbst bezeichnet seine Kunst als »Werkzeug für Kommunikation und Dialog« – dies konnte im Sommer 2012 auf dem Klarissenplatz auf das Wunder­barste bewiesen werden. Der Brunnen ist im vergangenen Sommer zu einer neuen Sehenswürdigkeit der Stadt geworden und verwandelte den Klarissenplatz zu einem Anziehungs- und Treffpunkt in bislang nicht gekanntem Maße.

Durch den Ankauf des temporären Kunstwerks kann der Brunnen nun immer wieder gezeigt werden – so auch in diesem Jahr! Am 5. Juli wollen wir den Wasserpavillon erneut der Öffentlichkeit übergeben und den Spendern danken.