Vorübergehende Schließung des Neuen Museums

Aufgrund der dynamischen Verbreitung des Corona-Virus hat die Bayerische Staatsregierung angeordnet, die staat­lichen Museen und Sammlungen vor­übergehend zu schließen. Das Neue Museum Nürnberg hat daher ab dem 14. März 2020 bis zunächst ein­schließ­lich 19. April 2020 geschlossen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.


Ausstellung
von 13.02.2009 bis 01.06.2009

Prinzip Morandini

Marcello Morandini - Design, Kunst, Architektur

"Basis aller meiner Arbeiten ist die Kunst. Sie ist sowohl im Bereich der Architektur als auch im Bereich des Designs eine konkrete Hilfe, funktionale und praktische Probleme zu lösen." (Marcello Morandini, 2006)

Quadrat, Kreis, Dreieck – die geometrischen Grundformen sind Ausgangspunkt der Arbeiten von Marcello Morandini, die sich zwischen Kunst und Design bewegen. Mit mathematischer Genauigkeit entwickelt er flache und raum­greifende Kunstwerke, Architektur und Designobjekte, die trotz oder gerade wegen ihrer Systematik und logischen Konsequenz Vergnügen bereiten.

Mit seiner konstruktiv-konkreten Kunst, die sich mitunter auch der Op Art nähert, hatte Morandini in den sechziger Jahren erste Erfolge auf den Biennalen in Sao Paolo und Venedig und später 1977 auf der documenta in Kassel. In Zusammen­arbeit mit dem Unternehmen Rosenthal entstand in zwei Jahrzehnten eine Reihe von Kunstobjekten, aber auch Designentwürfe zu Porzellangeschirr, Gläsern und Besteck. Für andere Unternehmen wie Sawaya & Moroni, Vorwerk, Brendel oder Magis entwarf Morandini Möbel, Teppiche, Leuchten und Kunststoff­produkte.

Seit den achtziger Jahren gestaltet der Künstler aus Varese auch Architektur­projekte, unter anderem die Fassaden zweier Firmengebäude für Rosenthal, Hoch­häuser in Singapur und Kuala Lumpur sowie verschiedene Projekte im Öffent­lichen Raum. Seit vielen Jahren untersucht Marcello Morandini systematisch die Transfor­mationen rhythmischer Strukturen – ohne die Hilfe des Computers. Trotz der strikten Gestaltungs­regeln, die er sich auferlegt, erreicht er mit seinen schwarz-weißen Flächen, Reliefs und Körpern eine unendliche Vielfalt, die in eine eigene Welt einlädt.

Ob "fine arts", Architektur oder Design – Morandini ist seit fast einem halben Jahrhundert ein Grenzgänger. Und in dieser Spannweite liegt nicht nur eine besondere Qualität, sondern auch das Verständnis des Künstlers: die ganzheitliche Sicht auf die Dinge, die in einem Museum für Kunst und Design besondere Bedeutung gewinnt.

Kooperation

Eine Kooperation des Neuen Museums in Nürnberg mit der Neuen Sammlung - The International Design Museum Munich.