Vorübergehende Schließung des Neuen Museums

Aufgrund der dynamischen Verbreitung des Corona-Virus hat die Bayerische Staatsregierung angeordnet, die staatlichen Museen und Sammlungen vorübergehend zu schließen. Das Neue Museum Nürnberg hat daher ab dem 14. März 2020 bis zunächst einschließlich 19. April 2020 geschlossen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.


Publikation

Sherrie Levine. After all

Katalog

Das Neue Museum Nürnberg stellt in einem repräsentativen Gesamtüberblick Werke der US-amerikanischen Künstlerin Sherrie Levine (geb. 1947) aus einer Privatsammlung vor.

Auch 35 Jahre nach ihrem ersten, legendären Auftritt auf dem Parkett der damals vibrierenden New Yorker Kunstszene überraschen und polarisieren Levines Arbeiten. Denn sie hat damals eine künstlerische Praxis radikalisiert und bis heute fortgesetzt, die von Künstlern – in unterschiedlichem Maße – immer schon betrieben wurde: die Aneignung, Wiederholung, Variation und Weiterentwicklung von kunsthistorischen Ikonen. In unterschiedlichen Medien – Fotografie, Malerei, Plastik – thematisiert Levine Fragen nach der Bewertung wie dem Kontext von Kunst und untersucht die Rolle der klassischen Moderne für das Selbstverständnis der Gegenwart. Die Besucher erwartet in der Ausstellung die Wiederbegegnung mit zu Ikonen herangereiften Motiven der Kunstgeschichte, die Levine in andere Aggregatzustände übersetzt hat. So begegnen sie beispielsweise bekannten Werken von Marcel Duchamp, Paul Cezanne, Edgar Degas, Vincent van Gogh, Yves Klein, Walker Evans oder Man Ray und selbst Dürers weltberühmten Hasen.

Zur Ausstellung ist ein umfangreicher Katalog erschienen, in dem alle ausgestellten Werke abgebildet sind.

Vorwort von Eva Kraus, Texte von Kay Heymer, Julian Heynen und Melitta Kliege.

Katalog zur gleichnamigen Ausstellung vom 28. Oktober 2016 bis 12. Februar 2017. 192 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen, broschiert, 30 x 24 cm, gestaltet von Kühle und Mozer, Köln

Hirmer Verlag

ISBN 978-3-7774-2802-4

Im Neuen Museum Nürnberg kostet der Katalog 38 Euro, im Buchhandel 49,90 Euro.