3G-Regel

Der Museums­besuch ist nur für nach­weislich getestete, geimpfte oder genesene Personen möglich. Im gesamten Haus gilt die Pflicht zum Tragen einer medizi­nischen Maske (OP-Maske).


Publikation

Julian Opie

Katalog

Der englische Künstler Julian Opie (1958) gehört einer Generation junger Bildhauer an, die seit den achtziger Jahren mit erfinderischer Neugier neue Materialien, Medien und Ideen in die Skulptur einführen. Seit Anfang der neunziger Jahre entwickelt Opie seine Bilder am Computer. Anregung für das Motivrepertoire sowie für die Art und Weise der Darstellung erhält er von öffentlichen Plätzen, Straßen, Flughäfen, Geschäften, aber auch von einer Urlaubsreise. Für den Ausstellungssaal des Neuen Museums hat Opie eigens eine Installation konzipiert, in der er mit 19 Werken in einer Mischung verschiedner Medien virtuos etwas vom aktuellen Stand seiner Arbeit vermittelt. Der zweisprachige Katalog zur Ausstellung (deutsch/englisch) wurde vom Künstler als Bilderbuch entworfen, in dem er die Motive unterschiedlicher Werkphasen, die „images" seiner Kunst, zusammenstellt. Unter den 140 Abbildungen finden sich auch die Motive der Werke, die die Ausstellung zeigte.

Vorwort von Lucius Grisebach, Einführung von Melitta Kliege (Ausstellung und Katalog), Texte von Julian Opie

Katalog zur gleichnamigen Ausstellung
vom 11. April bis 10. August 2003

160 Seiten
137 Abbildungen in Farbe, broschiert, 24 x 24 cm

Verlag für moderne Kunst Nürnberg

ISBN 3-936711-45-3

Dieser Katalog ist vergriffen.