Vorübergehende Museums-Schließung

Im Rahmen der von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen zur Ein­dämmung der Corona-Pandemie bleibt das Neue Museum Nürnberg bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr ge­schlossen. Wir halten Sie hier auf un­serer Home­page sowie über unsere Seiten bei Instagram und Facebook auf dem Laufenden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


Publikation

Joachim Bandau. Grusinische Tänzer

Skulpturen 1968 - 1974

Katalog

Die Ausstellung ist einer Werkgruppe von anthropomorphen Skulpturen des in Aachen lebenden Künstlers Joachim Bandau (geb. 1936) gewidmet, die aus den Jahren 1968 bis 1974 stammen. Die ausgestellten Skulpturen dokumentieren Bandaus intensive, durchaus auch im politischen Sinne zu verstehende Auseinandersetzung mit dem Bild des Menschen im Spannungsfeld von gesellschaftlichen Zwängen und einer entfremdenden Technik. Sie können als „Urbilder einer fortschreitend sich deformierenden Gesellschaft" (Joachim Bandau) interpretiert werden. Im Mittelpunkt stehen die acht selbst fahrenden Skulpturen „Grusinische Tänzer", die der Ausstellung den Titel gaben.

Vorwort von Angelika Nollert und Thomas Heyden, Texte von Jürgen Morschel und Rolf Wedewer. Alle ausgestellten Werke sind abgebildet.

24 Seiten
13 Abbildungen, geheftet, 28 x 23 cm

Verlag für moderne Kunst Nürnberg

ISBN 978-3-86984-122-9

10,- Euro