Sammlung
von 21.06.2013 bis 02.02.2014

Richard Lindner

Richard Lindner

Das Musikfestival Fränkischer Sommer 2013 kreiste dieses Jahr thematisch um den Künstler Richard Lindner (1901-1978). Als zentrale Ausstellung des Festivals und darüber hinaus präsentiert das Neue Museum in Nürnberg in zwei Sammlungsräumen Werke des deutsch-amerikanischen Künstlers.

Das Neue Museum besitzt mit Telephone von 1966 und dem Doppelporträt König Ludwig II. von 1974 zwei bedeutende Gemälde Lindners, der sich erst um 1950 der Malerei zuwandte. Als Ehrengast der Sammlungspräsentation begrüßt das Neue Museum Lindners Gemälde The Street (1963) aus der  Kunst­sammlung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Zeichnungen, Gouachen, Druckgrafik (Fun City von 1971) sowie gebrauchsgrafische Arbeiten aus der Zeit vor der Emigration in die USA runden die Präsentation ab.

Richard Lindners grellbunte Figuren im Hard-Edge-Stil schlagen die Brücke zwischen der klassischen Moderne Europas und den Phänomenen der amerikanischen populären Kultur. In New York fand der Künstler, der in Nürnberg Kindheit und Jugend verbracht hatte, die Anregungen für eine Bildwelt, die sich unter anderem mit der problematischen Beziehung von Mann und Frau beschäftigt.

Der wichtigste Künstler des 20. Jahrhunderts mit fränkischen Wurzeln hat als Vaterfigur der Pop Art seinen Platz in der Kunstgeschichte gefunden.

Kooperation

Eine Kooperation des Neuen Museums und des Musikfestivals Fränkischer Sommer