Sammlung
von 22.11.2016 bis 14.05.2017

Reiner Bergmann. Spätnachrichten

Sammlungspräsentation

Reiner Bergmann. Spätnachrichten

Fünf nach Zwölf ist es auf der großen Uhr. Hoffentlich kommen die Spätnachrichten nicht zu spät! Die Taube macht nicht den Eindruck, gleich losfliegen zu wollen. Schon wenige Dinge genügen dem Nürnberger Künstler Reiner Bergmann (geb. 1950), um Geschichten anzudeuten, um eine dichte Atmosphäre zu schaffen. In der Regel handelt es sich um Objets trouvés, um Fundstücke, die aus der Zeit gefallen zu sein scheinen. Sie sind arm, da sie niemand mehr braucht, doch dafür umso reicher an Aura. Bergmann verfügt über ein feines Sensorium für diese gestrandeten Dinge, die er mit viel Liebe und feinem Humor umzudeuten weiß: Aus einer gebrauchten Malerbürste wird eine Madonnenstatue, bunte Plastikflaschen verwandeln sich in magische Leuchten. Er darf darauf vertrauen, dass der Zauber seiner Kunst unserer smarten und glatten Konsumwelt den Spiegel vorhält. Mit seinem Borgo Ensemble arbeitet Bergmann seit 2009 an einem utopischen Offspace, der wohl am besten als soziale Plastik beschrieben ist.