Sammlung
von 05.02.2014 bis 04.05.2014

A Jewel Show by Gabi Dziuba

Sammlung

A Jewel Show by Gabi Dziuba

mit einer Neon-Installation von Hans-Jörg Mayer

Der Maler und Installationskünstler Martin Kippenberger hat von Gabi Dziuba ein Schwert aus Gold mit Diamanten und Rubinen. Mit dem Maler Günther Förg entwickelte sie ihre Ausstellungskonzeptionen. Wie kaum ein anderer Schmuckentwerfer steht Gabi Dziuba (geb. 1954) in Kontakt mit Künstlern ihrer Zeit – den »Neo-Expressionisten« und »Neuen Wilden«.

Ausgebildet bei zwei der wichtigsten deutschen Schmuckkünstler ihrer Zeit, bei dem Pforzheimer Hochschullehrer Reinhold Reiling (1922–1983) und dem Münchner Akademielehrer Hermann Jünger (1928–2006) führte sie jedoch erst eine Ausstellung über Zeichnungen von Andy Warhol endgültig zum Schmuck.

Ende der 1980er Jahre rücken Wassereimer, E-Gitarren und Smileys in ihren Fokus, gearbeitet als Ohrgehänge, Anhänger oder Ring in hochwertigstem Fein- und Weißgold mit Diamanten und Brillanten. Dziuba nimmt mit ihren narrativen Entwürfen, der ihr eigenen Farbigkeit und ihrem Querdenkertum eine besondere Position im Autorenschmuck ein. Dazu gehört auch, dass sie dem Begriff der Schmuckkunst nachspürt, der für sie durch die Forderung nach Tragbarkeit als Aspekt angewandter Kunst charakterisiert ist. Heute lebt und arbeitet die Schmuckentwerferin Gabi Dziuba in Berlin.

Kooperation

Eine Kooperation des Neuen Museums und der Neuen Sammlung - The International Design Museum Munich in Zusammenarbeit mit der Künstlerin.