Sammlung
ab 03.07.2015

East and West: Tschechisches Design

Der zweite Teil der Trilogie East and West widmet sich dem Tschechischen Design und spannt einen Rahmen von etwa neun Jahrzehnten. Dabei liegen – sowohl aus der Historie des Landes als auch aus dem Bestand der Neuen Sammlung abgelei­tet – die Schwer­punk­te auf dem tschechischen Avant­gardedesign der 1920er und 1930er Jahre sowie auf dem jüngeren Design ab 1990 bis heute.

Vor allem in den Bereichen von Möbel­produktion und Glasherstellung ist das tsche­chische Design interna­tional be­kannt. Für die Avantgarde bei Möbeln stehen Namen wie Jindrich Halabala oder Karel Ort, die inspiriert von Mar­cel Breuer und Mart Stam bereits früh Stahlrohrmöbel realisierten.

Neben Glasobjekten aus der ersten Hälf­te des 20. Jahrhunderts von Ladis­lav Sut­nar werden exemplarisch auch bedeutende Vertreter der zeitgenös­si­schen Glas­kunst präsentiert wie René Rou­bicek und Pavel Hlava, die für ihre spezifische Formensprache die techni­schen Möglichkeiten bis an ihre Gren­zen ausreizen.

Das Display des Raums gestaltete der Künstler Tilo Schulz.

Kooperation

Eine Kooperation des Neuen Museums mit der Neuen Sammlung – The Design Museum