Wieder-Öffnung ab 12. Mai 2020!

Seit Dienstag, den 12. Mai 2020 hat das Neue Museum wieder für Besu­cher­_in­nen geöffnet. Wir freuen uns sehr, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu können!

Zum Schutz vor Covid-19 haben wir die staatlichen Vorgaben umgesetzt und zahlreiche Vorkehrungen getroffen. Bitte informieren Sie sich über die not­wendig gewordenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen für einen mög­lichst sicheren Museums­auf­enthalt.

Wir bedanken uns für Ihre Unter­stüt­zung und freuen uns auf Ihren Besuch.


Ausstellung
von 28.10.2016 bis 12.02.2017

Sherrie Levine

After All

Werke 1981-2016

Das Neue Museum Nürnberg stellt in einem repräsentativen Gesamtüberblick Werke der US-amerikanischen Künstlerin Sherrie Levine (geb. 1947, lebt und arbeitet in New York) aus einer Privatsammlung vor. Die in Amerika gefeierte Künstlerin, der zuletzt 2011/12 das Whitney Museum in New York eine große Ausstellung widmete, ist in Deutschland bislang vor allem Kunstkennern bekannt.

In ihrem Werk hat Sherrie Levine eine künstlerische Praxis radikalisiert, die von Künstlern – in unterschiedlichem Maße natürlich – immer schon betrieben wurde: die Aneignung, Wiederholung, Variation und Weiterentwicklung vorgängiger Kunstwerke. Sie kopiert bzw. dupliziert Ikonen der Moderne.

Sherrie Levine hat das Modell des Readymade konsequent weitergedacht und vom Alltagsgegenstand auf das Kunstobjekt übertragen. "After" – "nach": Die Künstlerin wurde Anfang der 1980er Jahre durch ihre Fotoserie After Walker Evans (1981) bekannt. Dabei handelte es sich um Fotos nach den berühmten Aufnahmen von Evans, die dieser während der Weltwirtschaftskrise in den Südstaaten der USA gemacht hatte. Die Fotos "nach" Walker Evans werfen Fragen nach Originalität und Autorschaft auf. Die Ausstellung zeigt des Weiteren zahlreiche Arbeiten "nach" Marcel Duchamp, wie auch Constantin Brancusi, Paul Cézanne, Edgar Degas, Vincent van Gogh, Yves Klein, Henri Matisse, Piet Mondrian, Man Ray und einigen mehr, aus deren Meisterwerken Sherrie Levine etwas (beinahe) Neues schafft.

Die konzeptuellen, beziehungsreichen Werke von Sherrie Levine werden mit der Appropriation Art (Aneignung) in Verbindung gebracht. In unterschiedlichen Medien – Fotografie, Malerei, Plastik – thematisiert die Künstlerin Fragen der Postmoderne, Fragen nach der Bewertung wie dem Kontext von Kunst und untersucht die Rolle der klassischen Moderne für das Selbstverständnis der Gegenwart.

Das Neue Museum Nürnberg bietet mit der seit langem größten Ausstellung im deutschsprachigem Raum – mit über 50 Werken aus 35 Jahren – die Chance zur Begegnung und Auseinandersetzung mit dem faszinierenden Schaffen und Denken von Sherrie Levine.

Begleitheft

Das Begleitheft zur Ausstellung, das Sie beim Besuch der Ausstellung kostenlos erhalten, können Sie hier als PDF online betrachten oder downloaden.