Ausstellung
von 04.12.2013 bis 19.01.2014

Ernst Neufert

Leben und Werk des Architekten (1900 – 1986)

Foyer-Ausstellung

Als Architekt, Hochschullehrer und international renommierter Autor der »Bauentwurfslehre« wirkte Ernst Neufert in drei Epochen deutscher Geschichte und setzte vor allem durch seine vielfach publizierten Industriebauten markante Zeichen des Wiederaufbaus im Westen Deutschlands.

Die Ausstellung im Foyer des Neuen Museums gibt nicht nur vielfältige Einblicke in Leben und Werk des Architekten, sondern offenbart im Rückblick auf die verschiedenen Stationen seines Lebenswegs neben den tiefen Brüchen im Wandel der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse zugleich erstaunliche Kontinuitäten.

Die Beschäftigung mit seinem breiten OEuvre offenbart eine bemerkenswerte Vielfalt seiner Entwürfe im Spannungsfeld
zwischen striktem Funktionalismus und ästhetisch anspruchsvoller Baugestaltung.

An Beispielen unterschiedlicher Bauaufgaben wird Ernst Neufert in dieser Ausstellung nicht nur als Protagonist einer konsequent funktionalistischen Architektur vorgestellt; er ist zudem als ein im Umgang mit Konstruktion und Material erfindungsreicher Gestalter zu entdecken, dem jedes Projekt bis ins Detail eine neue Herausforderung war.

Auch in Nürnberg hat Neufert gewirkt. Das ab 1954 in mehreren Bauabschnitten errichtete und heute denkmalgeschützte Versandzentrum der Firma Quelle an der Fürther Straße gehört zu seinen bedeutendsten Werken. Als ein Höhepunkt seiner Tätigkeit im Industrie- und Verwaltungsbau steht der Komplex, dessen mehrgeschossige Spannbetonkonstruktion einst die weltweit erste weitgehend automatisierte Versandanlage beherbergte, beispielhaft für die gelungene Synthese aus technischer Innovation und gestalterischer Qualität.

Die ungewisse Zukunft des Quelle-Areals ist einer der Anlässe, diese Ausstellung in Nürnberg zu zeigen. Sie war im Sommer 2011 bereits in Darmstadt zu sehen, in Nürnberg wird sie um aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Bereich des Quelle-Baus ergänzt.

Eine Ausstellung der Technischen Universität Darmstadt,
Fachgebiet Geschichte und Theorie der Architektur.

Ausstellung im Foyer des Neuen Museums.
Der Eintritt ist frei.

Kooperation