Ausstellung
von 13.07.2012 bis 21.10.2012

Internationaler Faber-Castell-Preis für Zeichnung

ausstellung

Die Stadt Nürnberg ist traditionell eine Stadt der Künste. Dies nicht allein aufgrund der hiesigen, 350 Jahre alten Kunstakademie oder des ältesten Kunstvereins Deutschlands, der Albrecht Dürer Gesellschaft. Auch das international tätige Familienunternehmen Faber-Castell, weltweit bedeutender Hersteller von Schreib- und Zeichenstiften, hat seit über 250 Jahren sein Stammhaus in Stein bei Nürnberg.

Internationaler Faber-Castell-Preis für Zeichnung

In diesem Jahr wird im Neuen Museum zum ersten Mal der neu geschaffene Internationale Faber-Castell-Preis für Zeichnung ausgelobt, der zukünftig alle drei Jahre vergeben wird. Ausgezeichnet wird eine internationale Künstlerpersönlichkeit bis um die 40 Jahre, die vorwiegend im Medium der Zeichnung arbeitet. Mit 15.000 Euro Preisgeld ist damit ein neuer, hochdotierter Kunstpreis entstanden, der innovative künstlerische Arbeiten im Bereich der Zeichnung unterstützt und fördert.

Nominierte Künstler aus verschiedenen Ländern

Zur Ermittlung des Preisträgers haben fünf Nominatoren jeweils eine/n Künstler/In vorgeschlagen. Die benannten Künstlerinnen kommen aus unterschiedlichen Ländern und arbeiten im Bereich der Zeichnung sehr verschieden.

Nominiert sind die in Wien lebende bulgarische Künstlerin Sevda Chkoutova, die Amerikanerin Trisha Donnelly, Paulina Olowska aus Polen sowie Sabine Moritz und Jorinde Voigt aus Deutschland, die in einer gemeinsamen Ausstellung im Neuen Museum ihre Werke vorstellen.

Kooperation von Neuem Museum und Faber-Castell

Die Preisverleihung findet anlässlich der Ausstellungseröffnung statt, nachdem eine international besetzte Jury den Preisträger ermittelt hat.

Der Jury gehören Okwui Enwezor (Direktor Haus der Kunst München), Ulrike Groos (Direktorin Kunstmuseum Stuttgart), Adam Budak (Leitender Kurator Hirshhorn Museum and Sculpture Garden, Smithsonian Institution), Konrad Bitterli (Leitender Kurator Kunstmuseum St. Gallen) sowie Angelika Nollert und Melitta Kliege vom Neuen Museum an.

Mit dieser neu ins Leben gerufenen Kooperation von Neuem Museum und Faber-Castell werden frühere Traditionen belebt und ein internationales Format geprägt, das aktuelle Kunst mit internationaler Reputation unterstützt und ausstellt.

PREISTRÄGERIN

Die amerikanische Künstlerin Trisha Donnelly (geb. 1974) ist die diesjährige und erste Preisträgerin des Internationalen Faber-Castell-Preises für Zeichnung. Wir gratulieren der Künstlerin zu dieser Auszeichnung!

In ihrer einstimmigen Entscheidung hebt die internationale Jury unter anderem die subtile Umgangsweise der Künstlerin mit dem Medium Zeichnung hervor und spricht von einer Bildsprache Trisha Donnellys, die auf das Wesentliche reduziert sei und dennoch die Öffnung gedanklicher Räume ermögliche.