Wieder-Öffnung ab 12. Mai 2020!

Seit Dienstag, den 12. Mai 2020 hat das Neue Museum wieder für Besu­cher­_in­nen geöffnet. Wir freuen uns sehr, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu können!

Zum Schutz vor Covid-19 haben wir die staatlichen Vorgaben umgesetzt und zahlreiche Vorkehrungen getroffen. Bitte informieren Sie sich über die not­wendig gewordenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen für einen mög­lichst sicheren Museums­auf­enthalt.

Wir bedanken uns für Ihre Unter­stüt­zung und freuen uns auf Ihren Besuch.


Ausstellung
von 13.11.2009 bis 06.12.2009

Was bleibt ist Schmuck

Was bleibt – das setzt voraus, dass bereits etwas stattgefunden hat, dass schon etwas passiert ist. Im Falle schöpferischen Handelns ist ein Prozess durchlaufen worden, ein Weg wurde beschritten. Ausgehend von einer Idee hat eine Entwicklung stattgefunden, die – verdichtet – in ein Ergebnis einfließt.

Auf Einladung des Forums für angewandte Kunst e.V. stellen neben vier schmuck­schaffenden Mitgliedern des Forums sechs weitere Schmuckkünstler im Neuen Museum aus. Alle sind international tätig und haben verschiedene Wege eingeschlagen. Es entsteht ein Querschnitt durch die vielfältigen Strömungen im aktuellen Schmuckgeschehen. Die Auffassungen reichen von prozesshaften Arbeiten, bei denen die Form direkt aus dem Entstehungsvorgang resultiert bis hin zum Konzeptschmuck: In einer Installation werden Objekt und Video gegen­übergestellt.

Manche Stücke erzählen ihre Geschichte durch die Kombination besonderer Materialien, oder das Integrieren gefundener Objekte. Bei anderen Schmuck­künstlern wiederum stehen formale Prinzipien im Vordergrund.

Kooperation

Eine Kooperation des Neuen Museums und des Forums für Angewandte Kunst Nürnberg e.V.