Wieder-Öffnung ab 12. Mai 2020!

Seit Dienstag, den 12. Mai 2020 hat das Neue Museum wieder für Besu­cher­_in­nen geöffnet. Wir freuen uns sehr, Sie wieder persönlich bei uns begrüßen zu können!

Zum Schutz vor Covid-19 haben wir die staatlichen Vorgaben umgesetzt und zahlreiche Vorkehrungen getroffen. Bitte informieren Sie sich über die not­wendig gewordenen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen für einen mög­lichst sicheren Museums­auf­enthalt.

Wir bedanken uns für Ihre Unter­stüt­zung und freuen uns auf Ihren Besuch.


Ausstellung
von 09.07.2004 bis 19.09.2004

Ladislav Sutnar

Designer zwischen zwei Welten

Der tschechische Entwerfer Ladislav Sutnar (1897 Pilsen – 1976 New York) zählt zu den großen Pionieren der Moderne. Er bahnte neue Wege im gestalterischen Denken und Schaffen und setzte durch, was heutige Generationen für selbst­verständ­lich halten.

Aufgrund seiner vielseitigen Begabung gehört er seit den zwanziger Jahren in die Gemeinschaft europäischer Entwerfer und Architekten, die eine Steigerung der Qualität des alltäglichen Lebensumfeldes für breite Bevölkerungsschichten anstrebten. Durch das Bauhaus inspiriert, widmete er sich der Gestaltung von Büchern und Zeitschriften, Kinderspielzeug und Puppentheater, Textilien, Gebrauchs­gegenständen aus Glas, Metall und Porzellan, Architektur und Ausstellungen, veröffentliche theoretische Schriften und gab dem Grafik­unterricht wesentliche Impulse. So beeinflusste er maßgeblich den Lebensstil des Mittelstandes in der Tschechoslowakei vor dem Zweiten Weltkrieg.

Als er 1939 in die USA emigrierte, nahm er eine bedeutende Stellung unter den Persönlichkeiten der damaligen europäisch-amerikanischen Avantgarde ein. Seine Zukunftsvisionen öffneten den Weg zu den Prinzipien des heutigen Informations­designs. Er schuf Grundlagen der modernen visuellen Kommunikation im Corporate Design, in der Werbung und sogar für den Umweltschutz.

Diese erste Retrospektive von Ladislav Sutnars Werk aus seiner europäischen und seiner amerikanischen Periode zeigt, dass das Schaffen dieses Gestalters von Weltrang die neuerliche Entdeckung lohnt. Von Spielzeug zur Stadtplanung, von Plakaten und Buchgestaltung zu Informations- und Ausstellungsdesign – die diesjährige Ausstellung der Neuen Sammlung im Neuen Museum in Nürnberg fächert mit rund 350 Objekten das breite und facettenreiche Spektrum des Avant­gardisten auf.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Museum für Kunsthand­werk in Prag und dem Cooper-Hewitt, National Design Museum (Smith­sonian Institution) in New York.

Es erscheint ein Katalog in englischer Sprache. 390 Seiten mit zahlreichen farbigen Abbildungen. 35 Euro