Gerhard Richter. Ausschnitt
Werke aus der Sammlung Böckmann

Katalog

Nürnberg ist um einen Schatz reicher: Mit 28 Werken widmet das Neue Museum dem Maler Gerhard Richter eine Ausstellung, die vom Künstler selbst eingerichtet ist. Die aus der Sammlung Böckmann stammenden Gemälde sind zum Großteil erst vor Kurzem als Dauerleihgaben ins Neue Museum gelangt – die drittgrößte Gerhard-Richter-Sammlung weltweit. Die Ausstellung „Gerhard Richter. Ausschnitt" spannt mit den Werken des Künstlers aus dem Zeitraum von 1957 bis 2003 einen weiten Bogen. Der Ausstellungstitel »Ausschnitt« ist einem großen dreiteiligen Bild von 1971 entlehnt. Er unterstreicht, dass die gezeigten Arbeiten zusammen einen repräsentativen Ausschnitt des riesigen Œuvres Gerhard Richters bilden. Gleichzeitig spielt er darauf an, dass der hier gezeigte Gerhard-Richter-Werkkomplex einen Teil einer umfassenden Dauerleihgabe aus Privatbesitz darstellt: Das Neue Museum empfindet es als große Auszeichnung, insgesamt 69 Werke von Gerhard Richter, Gotthard Graubner, A. R. Penck und Isa Genzken aus der Sammlung Böckmann als Dauerleihgabe erhalten zu haben. Damit verfügt es nun über die drittgrößte Sammlung an Werken von Gerhard Richter weltweit und stellt sie in dieser Ausstellung erstmalig vor. Alle Werke werden im Katalog abgebildet.

Vorwort von Eva Kraus, Einführung von Angelika Nollert, Texte von Caroline Fuchs und Thomas Heyden

Katalog zur gleichnamigen Ausstellung vom 14. November 2014 bis 22. Februar 2015. 88 Seiten, zweisprachig (dt./engl.) zahlreiche farbige Abbildungen, broschiert, 28 x 20 cm, gestaltet durch Timo Reger

Verlag für moderne Kunst Nürnberg
ISBN 978-3-86984-529-6

Im Neuen Museum in Nürnberg (Laufzeit) kostet der Katalog 10 Euro.